Zielset­zun­gen des Teilzeit­in­ter­nats ist die Unter­stützung von jun­gen Leis­tungss­portlern bei der Koor­dinierung der sportlichen und schulis­chen Anforderun­gen. Ein zen­traler Aspekt dabei ist die Ver­mei­dung langer unpro­duk­tiver Wegezeiten. Das Konzept konzen­tri­ert sich auf diese drei Bere­iche:

  • Verpfle­gung: Mit­tags kön­nen die Sportler zwis­chen 12:15 und 14:30 eine warme Mahlzeit in der Mensa ein­nehmen, die sich direkt neben der Schule befindet. Zur Auswahl ste­hen immer zwei Menüs, von denen eines veg­e­tarisch ist.
  • Schulis­che Betreu­ung: Das Teilzeit­in­ter­nat befindet sich eben­falls unmit­tel­bar neben der Schule. Es begleitet die Sportler in allen schulis­chen Fra­gen, betreut die Hausauf­gaben­er­stel­lung, ver­mit­telt Nach­führ– und Nach­hil­fes­tun­den zur Ver­fü­gung, unter­stützt bei der Vor­bere­itung zu Klasse­nar­beiten und koor­diniert die Zusam­me­nar­beit von Schule und Sport.
  • Sportliche Betreu­ung: Das Teilzeit­in­ter­nat kooperiert mit den haup­tamtlichen Train­ern des Stadtver­ban­des Sport und opti­miert das Zeit­bud­get durch die Möglichkeit des Train­ings nach der Schule. Außer­dem arbeitet das Teilzeit­in­ter­nat v.a. in Fra­gen der indi­vidu­ellen Lauf­bahn­ber­atung mit dem Olympiastützpunkt zusam­men. Schließlich führt das TZI bio­mech­anis­che Analy­sen durch und ver­mit­telt Sportmentaltrainings.