Unser Youngster Leonardo wurde im Wiesbadener Kurier abgelichtet

Unser VZI´ler Leonardo wurde für den Wiesbadener Kurier interviewt!

Youngster Leonardo Krätzer will nach Wechsel vom BC Wiesbaden in Porsche-Akademie hoch hinaus

 

Von Susan Dobias

WIESBADEN - „Ich will einmal der beste Basketballer der Welt werden!“ Leonardo Krätzer hat hohe Ziele. Dafür ist der 13 Jahre junge Wiesbadener im vergangenen Oktober ins Internat der Porsche-Basketball-Akademie in Ludwigsburg gezogen. Alles andere, wie Schlagzeug spielen und VingTsun-Selbstverteidigung hat er aufgegeben. Bei Leonardo dreht sich alles nur noch um Basketball und Schule. Bis zu fünf Stunden täglich absolviert er Athletikeinheiten, erhält Einzeltraining oder übt mit dem Team.

„Träumen ist erlaubt, er hat Potenzial. Das ist allerdings ein sehr hohes Ziel. Ich glaube aber, dass er viel erreichen kann“, erklärt Sebastian Ludwig, sein Trainer in Ludwigsburg. Er schätzt vor allem die schnelle Auffassungsgabe und Wissbegierigkeit seines Schützlings sowie dessen Reife. „Ich hätte in dem Alter niemanden geholt, wenn ich mir nicht sicher gewesen wäre, dass es funktioniert. Bei ihm habe ich sofort gespürt, dass es passt“, erzählt Ludwig. Es waren Leonardos Offenheit, sein Interesse, seine Fragen, sein selbstbewusstes, freundliches, neugieriges Auftreten, das alle überzeugte.

„Um meinen Traum schneller zu verwirklichen, war die Chance mit dem Internat die beste Möglichkeit, dieses zu erreichen. Dort kann ich eine Ausbildung zum Profi machen. Und genau das ist mein Lebensziel“, berichtet der Blondschopf. Der Schritt ist ihm leicht gefallen, auch wenn es anfangs Umstellungsprobleme gab. Doch der Gymnasiast hat sich schnell eingelebt. Wäsche waschen, Termine organisieren, die Anforderungen in der neuen Schule – alles bewältigt er ohne Probleme. Freunde waren schnell gefunden und auch im Team war er schnell integriert und eine wichtige Stütze. Er schaffte den Sprung in die Landesauswahl, gehört zu den zwölf Besten Baden-Württembergs. In der kommenden Saison wird Leonardo mit der U 16 in der Jugend-Basketball-Bundesliga spielen.

Begonnen hatte seine Leidenschaft für den schnellen Sport vor fünf Jahren im Urlaub auf Fuerteventura, wo er an einem Basketballcamp teilnahm. Das bereitete ihm so viel Freude, dass seine Mutter ihn direkt nach der Rückkehr beim BC Wiesbaden anmeldete. „Nach kurzer Zeit habe ich in meinem Herzen gemerkt, dass es genau das Richtige für mich ist. Basketball ist mein Leben“, erinnert sich der frühere BCW-Spieler. Seine Stärken sind sein Zug zum Korb, Würfe aus der Nahdistanz sowie sein Kampfgeist. Verbessern will er sich noch in der Defense und bei der Spielübersicht.

Sein BCW-Coach Vincent Wegener wurde schnell auf den athletischen Jungen in der zweiten Mannschaft aufmerksam und holte das Talent in sein U 12-Leistungsteam. Von da an waren Leonardos Entwicklungs- und Leistungssprünge enorm. „Er hat alles aufgesaugt wie ein Schwamm. Er hat eine sehr gute Grundathletik, ist offensiv stark und schwer für den Gegner zu verteidigen. Er ist ein super Allrounder“, berichtet Wegener, der von Leonardo überzeugt ist. „Er hat Riesenpotenzial und die richtige Einstellung. Aber es muss alles zusammenpassen. Wenn er dann auch noch das Quäntchen Glück hat, kann er weit kommen“, glaubt Wegener.

Leonardo hat alles bereits durchgeplant. „Ich beginne in der JBBL, möchte anschließend Profi werden und später wie meine Vorbilder Dirk Nowitzki, LeBron James und Michael Jordan einmal in den USA in der NBA spielen.“

Quelle: Wiesbadener Kurier am 06.06.18