Ringer sammeln Medaillen auf den Württembergischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil

Ringer sammeln Medaillen auf den Württembergischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil

Mit 2 x Gold, 1 x Bronze und einem vierten Rang zeigen die Ringer des OHG, welch Potential in ihnen schlummert. Wie schon an den Landesmeisterschaften im Freistil, konnten die Athleten auch in der gr.-römischen Stilart ihr Talent unter Beweis stellen.

 

v.h.l.: Alexander Zentgraf (TZI), Emil Ulamec, Levi Ulamec; vorne: Julian Kämmle

(Foto: Homepage OHG)

Levi Ulamec (35kg / C-Jugend / KVA Remseck) konnte in der, wohl am stärksten besetzten Gewichtsklasse der C-Jugend, sein Können unter Beweis stellen. Lediglich einen seiner fünf Kämpfe verlor er knapp nach Punkte. Die anderen gewann er mit deutlicher Dominanz. Wie schon auf den Freistil Meisterschaften holte er sich mit dieser Leistung einen verdienten 3. Platz.

Emil Ulamec (37kg / C-Jugend / KVA Remseck) ging in der nächst höheren Gewichtsklasse auf Medaillenjagd. Mit drei technischen Überlegenheitssiegen und zwei Schultersiegen, ohne dabei nur einen technischen Punkt abzugeben, zeigen welches Talent in dem Ringer aus Remseck stecken. Wir gratulieren zu einem perfekten Turnier und dem verdienten württembergischen Meistertitel.

Julian Kämmle (50kg / B-Jugend / RSV Benningen) zeigte in seinen ersten drei Kämpfen, klasse Aktionen und besiegte damit alle Kontrahenten auf Schulter. Mit einem Handicap am Fuß ging es nun in die Finalkämpfe die er nicht mit voller Leistung zu Ende ringen konnte. Herauskam ein starker vierter Platz und auf Grund seiner gezeigten Leistungen eine Einladung zu den Vorbereitungslehrgängen zur Deutschen Meisterschaft. Wir gratulieren.

Alexander Zentgraf (63kg / A-Jugend / SC Korb) war aber wohl der Star an diesem Kampftag. Im ersten A-Jugendjahr (2000-2002) dominierte er die meisten seiner Kontrahenten nach Belieben. Mit zwei technischen Überlegenheitssiegen und drei Schultersiegen sicherte er sich mit Bravour den Einzug ins Finale. Dort traf er auf den zwei Jahre älteren Artur Junginger vom SV Fellbach, den er in einem taktisch geprägten Kampf, mit 1:0 bezwang. Diese außerordentliche Leistung verdient ein dickes Lob und wir gratulieren zum verdienten, württembergischen Meistertitel. Natürlich gab es auch hier eine Einladung zu den Vorbereitungslehrgängen zur Deutschen Meisterschaft.

(Quelle: Homepage OHG, Ulamec)

 

 

 

A- A A+