Ringer sam­meln Medaillen auf den Würt­tem­ber­gis­chen Meis­ter­schaften im griechisch-​römischen Stil

Mit 2 x Gold, 1 x Bronze und einem vierten Rang zeigen die Ringer des OHG, welch Poten­tial in ihnen schlum­mert. Wie schon an den Lan­desmeis­ter­schaften im Freis­til, kon­nten die Ath­leten auch in der gr.-römischen Sti­lart ihr Tal­ent unter Beweis stellen.

v.h.l.: Alexan­der Zent­graf (TZI), Emil Ulamec, Levi Ulamec; vorne: Julian Kämmle

(Foto: Home­page OHG)

Levi Ulamec (35kg /​C-​Jugend /​KVA Rem­seck) kon­nte in der, wohl am stärk­sten beset­zten Gewicht­sklasse der C-​Jugend, sein Kön­nen unter Beweis stellen. Lediglich einen seiner fünf Kämpfe ver­lor er knapp nach Punkte. Die anderen gewann er mit deut­licher Dom­i­nanz. Wie schon auf den Freis­til Meis­ter­schaften holte er sich mit dieser Leis­tung einen ver­di­en­ten 3. Platz.

Emil Ulamec (37kg /​C-​Jugend /​KVA Rem­seck) ging in der nächst höheren Gewicht­sklasse auf Medail­len­jagd. Mit drei tech­nis­chen Über­legen­heitssiegen und zwei Schul­ter­siegen, ohne dabei nur einen tech­nis­chen Punkt abzugeben, zeigen welches Tal­ent in dem Ringer aus Rem­seck stecken. Wir grat­ulieren zu einem per­fek­ten Turnier und dem ver­di­en­ten würt­tem­ber­gis­chen Meistertitel.

Julian Kämmle (50kg /​B-​Jugend /​RSV Ben­nin­gen) zeigte in seinen ersten drei Kämpfen, klasse Aktio­nen und besiegte damit alle Kon­tra­hen­ten auf Schul­ter. Mit einem Hand­i­cap am Fuß ging es nun in die Finalkämpfe die er nicht mit voller Leis­tung zu Ende rin­gen kon­nte. Her­auskam ein starker vierter Platz und auf Grund seiner gezeigten Leis­tun­gen eine Ein­ladung zu den Vor­bere­itungslehrgän­gen zur Deutschen Meis­ter­schaft. Wir gratulieren.

Alexan­der Zent­graf (63kg /​A-​Jugend /​SC Korb) war aber wohl der Star an diesem Kampf­tag. Im ersten A-​Jugendjahr (20002002) dominierte er die meis­ten seiner Kon­tra­hen­ten nach Belieben. Mit zwei tech­nis­chen Über­legen­heitssiegen und drei Schul­ter­siegen sicherte er sich mit Bravour den Einzug ins Finale. Dort traf er auf den zwei Jahre älteren Artur Jungin­ger vom SV Fell­bach, den er in einem tak­tisch geprägten Kampf, mit 1:0 bezwang. Diese außeror­dentliche Leis­tung ver­di­ent ein dickes Lob und wir grat­ulieren zum ver­di­en­ten, würt­tem­ber­gis­chen Meis­ter­ti­tel. Natür­lich gab es auch hier eine Ein­ladung zu den Vor­bere­itungslehrgän­gen zur Deutschen Meisterschaft.

(Quelle: Home­page OHG, Ulamec)