Gesamtkonzept zur Vere­in­barkeit von Schule und Spitzen­sport am Otto-​Hahn-​Gymnasium

  • Sport­be­gabten­klasse für Kaderath­leten: Spitzen­sport­tal­ente (Lan­des– und Bundeskaderzugehörigkeit/​–per­spek­tive) wer­den im Sport­pro­fil unter­richtet. Die Neben­fächer wer­den im Bil­dungsab­schnitt Kl. 810 um ein zusät­zliches Jahr aus­gedehnt, die Haupt­fächer wer­den in Kl. 810 reg­ulär unter­richtet und in Kl. 10+ mit zwei zusät­zlichen Stun­den ver­tieft. Diese Schulzeit­streck­ung ermöglicht zwei Vor­mit­tagstrain­ingsko­r­ri­dore (unter Mitwirkung von Kader­train­ern) und einen deut­lich reduzierten Nach­mit­tag­sun­ter­richt. Diese Absenkung der Stun­den­zahl gibt den Ath­leten, neben der besseren Vere­in­barkeit von Schule und Sport, auch die Möglichkeit sich zu einer ganzheitlichen Per­sön­lichkeit zu entwickeln.
  • Indi­vidu­elle Schulzeit­streck­ung – Flex­i­bil­ität für den Einzel­nen: In der gym­nasialen Kursstufe kann mit der indi­vidu­ellen Schulzeit­streck­ung das Abitur nach drei anstatt nach zwei Jahren abgelegt wer­den, in der Sekun­darstufe 1 kann ein Schul­jahr auf zwei aus­gedehnt wer­den. Dieses Mod­ell ist für einzelne Schü­lerin­nen und Schüler inter­es­sant, die Sportarten mit beson­ders hohen Train­ing­sum­fän­gen ausüben, wie etwa Schwim­men, Gerät­tur­nen oder Rhyth­mis­chen Sportgymnastik.
  • Struk­turelle Schulzeit­streck­ung: Mehr Zeit für Train­ing: Das Mod­ell der struk­turellen Schulzeit­streck­ung entwick­elte maßge­blich das Otto-​Hahn-​Gymnasium in Lud­wigs­burg. In diesem Mod­ell besucht eine Gruppe von min­destens zwölf Spitzen­sport­tal­en­ten einen Teil des Unter­richts gemein­sam mit den Mitschü­lerin­nen und Mitschülern, einzelne Fächer wer­den sep­a­rat unter­richtet. Die Neben­fächer wer­den im Bil­dungsab­schnitt von Klasse 8 bis Klasse 10 um ein zusät­zliches Jahr ausgedehnt.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Sportbegabtenklasse: